Der Puttenbrunnen in Nürnberg

Der Puttenbrunnen steht im Hof des Wolffschen Rathauses, Rathausplatz 2. Er wird auch als "Rathausputtobrunnen" bezeichnet. Auf dem Brunnen sind acht wasserspeihende Drachen und eine Puttofigur mit Wappenschild und Standarte dargestellt. Der Rat der Stadt beauftragte Pankraz Labenwolf (1492 bis 1563, s.a. Apollobrunnen) im Jahre 1549 mit dem Bronzeguss. Der Entwurf stammt von Hans Peisser, s.a. Gänsemännchenbrunnen. Das Holzmodell der Puttenfigur befindet sich heute im Germanischen Nationalmuseum.

Das Wort "Putto" stammt aus dem Italienischen und bedeutet "Kind" oder "Knabe". In der Kunst werden Putten als kleine Knaben mit oder ohne Flügel, meist nackt oder leicht bekleidet dargestellt. Sie erscheinen zum ersten Mal in der Frührenaissance, wohl angeregt durch antike Eroten. Auch in der Gotik werden Kinderengel oft dargestellt.

Quellen:

Stadtlexikon Nürnberg, herausgegeben von Michael Diefenbacher und Rudolf Endres, W. Tümmels Verlag, Nürnberg, 2000.
dtv Brockhaus Lexikon in 20 Bänden, Verlag F. A. Brockhaus, Mannheim, 1989.

Teilen: