Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände Nürnberg

Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg ist ein sehr wichtiger Ort für die NS-Vergangenheit Nürnbergs.

Dokumentationszentrum ehemaliges Reichsparteitagsgelände

Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände Nürnberg beschäftigt sich, wie nur wenige andere deutsche Städte, mit dem historischen Erbe der nationalsozialistischen Zeit. Noch heute stehen auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände auf über vier km² Bauwerke, die den nationalsozialistischen Größenwahn dokumentieren.
Über 55 Jahre nach Kriegsende entsteht hier erstmals ein zeitgemäßes und ganzjährig geöffnetes Informationsangebot. Seit dem 5. November 2001 informiert das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände über die Geschichte des Geländes und die verbrecherische Machtausübung der Nationalsozialisten.

Zur Geschichte des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände:
Der hufeisenförmige, 40 m hohe Torso der Kongresshalle ist der dominanteste und weithin sichtbarste Bau auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände. Im nördlichen Kopfbau, in der ein für 50.000 Menschen geplantes, aber niemals vollendeten NS-Kongresszentrums entstehen sollte, befindet sich nun auf ca. 1.300 m² die neue Dauerausstellung "Faszination und Gewalt". Auf dem Dach des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände bietet ein internationales Studienforum vertiefte pädagogische Begleitprogramme insbesondere für Schulklassen oder Jugendgruppen an. Das neue Dokumentationszentrum bezieht auch eine deutliche architektonische Gegenposition zur Herrschaftsarchitektur der Nationalsozialisten.
Wie ein Pfahl bohrt sich ein gläserner Gang, geschaffen von dem Grazer Architekten Günther Domenig, durch das Gebäude und durchdringt so die strenge rechtwinklige Geometrie des Nordflügels.
Die Innenräume befinden sich in baulichem Rohzustand, der auch bei der Ausstellungsgestaltung beibehalten wurde. Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände wurde im Jahr 2000 von der UNESCO als offizieller deutscher Beitrag zum "Internationalen Jahr für eine Kultur des Friedens" aufgenommen.
Mehr Hintergrundinformationen erhalten Sie beim virtuellen Rundgang über das Reichsparteitagsgelände.

Adresse:
Faszination und Gewalt
Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände
Ausstellung - Studienforum
Bayernstraße 110

Postanschrift:
Museen der Stadt Nürnberg
Faszination und Gewalt
Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände
Postfach
90317 Nürnberg

Telefon: 0911/2 31 56 66 Fax: 0911/2 31 84 10

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr;
Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene 5 Euro (incl. Audioguide)
ermäßigt 2,5 Euro

Anfahrt:
Straßenbahn 4: Dutzendteich, Fußweg 5 Minuten
Straßenbahn 9: Luitpoldhain, Fußweg 5 Minuten

Weitere Informationen finden Sier hier.

Hier sehen Sie eine Aufnahme des Dokumentationszentrums auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände
Sie sehen hier den Standort des Dokumentationszentrums in Nürnberg.
Teilen: