Das Rotkreuz-Museum in Nürnberg

Eine Sanitätskutsche im Nürnberger Rotkreuz-Museum.

Das Rotkreuz-Museum Nürnberg besteht seit 1984. Mit über acht Ausstellungsräumen und der Fahrzeughalle ist das Museum das größte in der Bundesrepublik Deutschland.
Das Museum vermittelt einen umfassenden Einblick in die Rotkreuzarbeit. Gezeigt wird die Geschichte des Roten Kreuzes seit der Gründung im Jahre 1863 bis heute.

Zur Geschichte des Rotkreuz-Museums:
Das Rotkreuz-Museum geht auf die Sammlertätigkeit des ehemaligen Führers der Nürnberger Sanitätskolonne I, Gerhard Gebuhr, zurück.
Im Neubau des Kreisverbands N-Stadt des Bayerischen Roten Kreuzes konnte die Sammlung am 14.Juli 1984 in einem Ausstellungsraum erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden.
Nach einer ersten Erweiterung im Jahre 1991 erfolgte die Eröffnung einer neuen Fahrzeughalle, so dass dem Museum jetzt rund 500 m² Ausstellungsfläche zur Verfügung stehen.
Das Rotkreuz-Museum dokumentiert die Entwicklung des Krankentransportes von der Trage über Sanitätskutschen bis zum VW-Bus, zeigt die zunehmende Technisierung der Arbeit der Sanitäter und präsentiert Gerätschaften, Dienstkleidung, Auszeichnungen und Plakate.

Adresse:
Sulzbacher Straße 42
90489 Nürnberg
Telefon: 0911/5 30 10
Fax: 0911/5 30 12 98


Informationen zu Öffnungszeiten & Preisen finden Sie hier.



Anfahrt:
U-Bahn U2: Rathenauplatz, Straßenbahn 8: Stresemannplatz
U-Bahn U1: Hauptbahnhof, Straßenbahn 8: Stresemannplatz

Autor:
www-Büro der Stadt Nürnberg

So finden Sie zu unserem Rotkreuzmuseum in Nürnberg.
Teilen: