Das Deutsche Taubenmuseum in Nürnberg

Der Ausstellungsraum des Deutschen Taubenmuseums in Nürnberg

Jährlich besuchen etwa 5.000 Züchter das Taubenmuseum, das im Jahr 2000 sein 10-jähriges Bestehen feierte. Auf einer Fläche von ca. 600 m² sind mehr als zwei Drittel der über 40.000 Exponate zu sehen.


Zur Geschichte des Deutschen Taubenmuseums:
Das Taubenmuseum wurde 1992 eröffnet und entstand aus der jahrelangen Sammlungstätigkeit des Museumsleiters. Zuerst war es eine reine Fachliteratursammlung, die sich eigentlich nur mit den Rassetauben befasste. Nachdem aber diese Art von Büchern meist über das gesamte Rassegeflügelspektrum geschrieben wurde, blieb es nicht aus, dass sich die Sammlung auf die Rasse-geflügelzucht insgesamt erweiterte. Später kam schließlich noch die Brieftaubenliteratur dazu. Im Jahre 1993 schloss sich ein über 250 m² großer Ausstellungsraum und zwei Jahre später dann weitere 200 m² an. Die Größe des Taubenmuseums ist nun mit ca. 600 m² sicherlich einmalig auf der Welt. Die Zahl der Exponate erhöht sich laufend.

Zur Ausstellung:
Zu sehen sind u.a. Postkarten, Briefmarken, Urkunden, Aquarelle sowie Porzellanfiguren.
Durch Zukäufe, aber inzwischen auch durch Spenden aus allen Ländern der Erde bekam diese Sammlung inzwischen internationalen Charakter.

Adresse:
Deutsches Taubenmuseum
Schießplatzstraße 40
90469 Nürnberg
Telefon: 0911/48 35 20
Fax: 0911/48 46 24


Informationen zu Öffnungszeiten & Preisen finden Sie hier.



Anfahrt:
U-Bahn U1/U2: Hauptbahnhof, Straßenbahn 8: Saarbrückener Straße, Fußweg 10 Minuten

Autor:
www-Büro der Stadt Nürnberg 

So finden Sie unser Taubenmuseum.
Teilen: