28.11.2016

von JD-B° RB

Von der Piste direkt ins warme Auto

Mit Standheizungen beginnt der Après-Ski-Spaß schon auf der Rückfahrt ins Hotel

Von der Skipiste in ein vorgewärmtes Auto: Das bringt nicht nur mehr Komfort, sondern auch mehr Fahrsicherheit

Skifahrer lieben Minusgrade, denn sie bescheren ihnen beste Pistenbedingungen. Doch nach einem Tag in klirrender Kälte freut man sich auf ein warmes Bad oder eine heiße Dusche - wäre da nicht noch die lästige Rückfahrt zum Quartier in einem eiskalten Auto mit zugefrorenen und beschlagenen Scheiben. Wer sich etwas mehr Wellness auf dem Weg zum Après-Ski wünscht, für den ist eine Standheizung die richtige Lösung. Sie sorgt dafür, dass die Scheiben bereits enteist und der Fahrgastraum auf angenehme Temperaturen vorgewärmt ist.

Standheizung einfach online starten und programmieren

Eine Zeitprogrammierung bieten heute die meisten Standheizungen. Doch was ist, wenn man den Pistentag einmal früher beenden oder später beginnen möchte? Per App oder über den Internet-Browser ist zum Beispiel die "Hydronic S3 Economy" von Eberspächer jederzeit mobil erreichbar. Egal ob im Hotelzimmer oder auf der Terrasse der Skihütte: Überall, wo eine Netzverbindung besteht, kann die Standheizung über das Smartphone programmiert oder direkt ein- und ausgeschaltet werden. Da sie schnell reagiert, wird das Auto auch dann warm, wenn zwischen Hütte und Talstation nur eine kurze Abfahrt liegt. Unter www.eberspaecher-standheizung.com gibt es mehr Informationen und Werkstattadressen.

Ohne Ski- und Snowboardjacke sicherer am Steuer

Das Vorwärmen des Fahrzeugs bietet neben dem verbesserten Komfort auch deutlich mehr Sicherheit und schont zudem Fahrzeug und Umwelt. "Wer sich ohne voluminöse Daunenjacken ins warme Fahrzeug setzt, gewinnt Bewegungsfreiheit am Steuer und sorgt für einen besseren Sitz des Sicherheitsgurts am Körper", erklärt Martin Schmidt, Fachautor für Mobilitätsthemen beim Ratgeberportal RGZ24.de. Dass freigetaute Scheiben eine bessere Sicht bieten, versteht sich von selbst. Wenn die Standheizung zudem eine Vorwärmung für den Kühlkreislauf bietet, wird die Kaltstartphase für den Motor vermieden. Das verlängert die Lebensdauer des Motors. Zugleich sinkt sein Schadstoffausstoß, da er beim Warmstart signifikant weniger Emissionen erzeugt.

Passend zum Thema

Das Interesse am Altmühltal Classic Sprint wächst zunehmend

Regelmäßige Kontrolle sollte selbstverständlich sein

Unfallopfer verzichten aus Kostengründen oft auf rechtliche Auseinandersetzung

Mehr aus der Rubrik

Fünf verschiedene Typen sorgen für Stress im Straßenverkehr

Schmerzfrei in die neue Radsaison mit der richtigen Sitzposition

Skiurlaub: Schneeketten sollten auch weiterhin zur Grundausrüstung gehören

Teilen: