28.10.2017

von B° RB

Start verschlafen

Nürnberg Falcons verlieren in Hamburg

Die Nürnberg Falcons zu Gast in Hamburg

Die Nürnberg haben am Freitagabend ihr Auswärtsspiel bei den Hamburg Towers mit 85:72 (44:36) verloren. Gegen die favorisierten Hansestädter geriet die Mannschaft von Coach Ralph Junge früh in Rückstand und lief diesem das gesamte Spiel über hinterher. Am Ende reichten die Kräfte nicht mehr aus, den Towers den Sieg noch streitig zu machen. Am kommenden Dienstag wollen die Falcons daheim gegen Köln zum Befreiungsschlag ausholen. 

Virgil Matthews gab gegen die Hamburg Towers gleich sein Debüt im Falken-Dress und stand gemeinsam mit Mardracus Wade, Matthew Meredith, Dan Oppland und Moritz Sanders in der Starting Five der Mittelfranken. Viel Zeit, sich zu akklimatisieren hatte der 33-Jährige jedoch nicht, da die Gastgeber vom Tip-off an Vollgas gaben. Schnell führte das Team von Hamed Attarbashi mit 9:2. Ralph Junge nahm die Auszeit, konnte den Lauf der Towers jedoch nicht stoppen. Diese trafen aus allen Lagen, attackierten fleißig den Nürnberger Korb und führten nach zehn Minuten mit 25:15. 

Nürnberg Falcons kommen ran

Jonathan Maier eröffnete das zweite Viertel mit einem Not-Dreier (25:18), der wie ein Weckruf für seine Mitspieler zu sein schien. Denn ab diesem Zeitpunkt lief es besser bei den Falcons. Der starke Nils Haßfurther legte von außen nach und auch Van Girard zeigte seine Offensiv-Fähigkeiten. Nürnberg war wieder im Spiel und konnte in der Folgezeit auf 29:25 verkürzen. Nach einer Auszeit und einem 8:3-Lauf, zogen die Towers Mitte dieses Viertels aber wieder auf neun Zähler davon (37:28). Nachdem Dan Oppland seine ersten Punkte an diesem Abend erzielte und Nils Haßfurther seinen vierten Distanzwurf versenkte, waren die Falcons dann plötzlich in unmittelbarer Schlagdistanz (39:36). Doch da die letzten Punkte in Halbzeit 1 allesamt auf das Konto der Gastgeber gingen, lagen diese zur Pause wieder mit acht Zählern in Front (44:36). 

Hypothek zu groß – Dienstag kommt Köln

Halbzeit 2 begann aus Falcons-Sicht suboptimal. Hamburg kam mit mehr Energie aus der Kabine und traf weiterhin die offenen Würfe. Die Mittelfranken waren zwar ebenbürtig, leisteten sich jedoch zu viele Fehler und brachten sich so auch selbst um die Chance, den Rückstand nennenswert zu verkürzen. Mit 22:18 ging das dritte Viertel an die Hausherren, die folgerichtig nach 30 Spielminuten 66:54 in Front lagen. Entschieden war die Partie noch nicht, doch die Falcons mussten jetzt zu Beginn des Schlussviertels liefern. Der Wille dazu war den Spielern von Ralph Junge auch anzusehen, sie konnten das Vorhaben jedoch nicht in die Tat umsetzen. Zu abgezockt agierten die gegnerischen Towers, die nach wie vor von ihrer hohen Führung im ersten Viertel zehrten. Moritz Sanders´ Korbleger zum 72:58 folgte eine Towers Auszeit, an die sich ein Dreier von William Darley anschloss (75:58) – die Entscheidung in der Hansestadt. Nürnberg fehlten an diesem Abend die Mittel, um den starken Towers gefährlich zu werden, vor allem in Anbetracht des Fehlstarts im ersten Viertel. Nils Haßfurther war mit 20 Punkten Topscorer der Falcons, die bereits am Dienstagabend die RheinStars Köln im heimischen BBZ empfangen. Tip-off ist um 19.30 Uhr. 

Punkteverteilung Nürnberg Falcons BC: Haßfurther 20 Pts., Oppland 13 Pts., Sanders 11 Pts., Girard 9 Pts., Maier 8 Pts., Valérien 7 Pts., Wade 4 Pts., Omuvwie & Meredith 0 Pts. 

Key-Stats Nürnberg Falcons BC: Offensiv-Rebounds 12 (+2), Defensiv-Rebounds 19 (-5), Assists 19 (+3), Steals 4 (-3), Turnover 13 (+4), Blocks 1 (+/- 1), Fouls 18 (+/- 1) >

Passend zum Thema

Im Galopp durchs Messezentrum Faszination Pferd 2017. Vom 31. Oktober bis 5. November bietet die Faszination Pferd ein abwechslungsreiches Programm mit Spitzensport, Show und Messe

Zum fünften Mal messen sich Einsteiger und Profis beim Bräustüberl SUP-Cup am Tegernsee

Chiemsee-Alpenland Drachenboot-Cup. Drachen tummeln sich auf dem Chiemsee

Mehr aus der Rubrik

Beschwingter Nachmittag im Tucherhof für Nürnberg Falcons

Nürnberg Falcons und Albrecht Dürer Airport Nürnberg beschließen langfristige Partnerschaft

Fünf Siege in Folge: Nürnberg Falcons gehen in der NBBL weiter ihren Weg

Teilen: