16.02.2017

von B° RB

BayernWLAN für die TH Nürnberg

Ab sofort können Besucherinnen und Besucher der TH Nürnberg das BayernWLAN nutzen

BayernWLAN

Bis 2020 will der Freistaat ca. 20.000 Hotspots zur Verfügung stellen, rund 8.000 davon entstehen an Hochschulen und Universitäten. Am Montag, den 13. Februar, haben Finanz- und Heimatstaatsminister Dr. Markus Söder und der Präsident der TH Nürnberg, Prof. Dr. Michael Braun, das BayernWLAN mit knapp 300 Hotspots an der TH Nürnberg freigeschaltet. Es ist geplant, dass darüber hinaus auch die Wöhrder Wiese und die Badebucht am Wöhrder See den neuen WLAN-Service erhalten.

Kostenfrei und unbegrenzt öffentlich Informationen erhalten – die TH Nürnberg beteiligt sich an der BayernWLAN-Kampagne des Freistaats Bayern. Am Montag, 13. Februar, hat Finanz- und Heimatstaatsminister Dr. Markus Söder gemeinsam mit dem Präsidenten der TH Nürnberg, Prof. Dr. Michael Braun, die knapp 300 Hotspots an der TH Nürnberg freigeschaltet. Besucherinnen und Besucher der TH Nürnberg haben die Möglichkeit an allen Standorten der TH Nürnberg (Keßlerplatz, Wassertorstraße, Bahnhofstraße, Hohfederstraße, Innere Cramer-Klett-Straße, Kressengartenstraße, Laufertorgraben und auf AEG) zu surfen.

„Ab sofort kann an der TH Nürnberg kostenlos, rund um die Uhr, ohne Begrenzung, sicher und mit Jugendschutzfilter im Internet gesurft werden – dank BayernWLAN. Die TH Nürnberg stellt hierfür ihre 294 Hotspots für das BayernWLAN zur Verfügung“, sagte Finanz- und Heimatminister Markus Söder. „Die TH Nürnberg ist innerhalb der Stadt der stärkste Player und hat sich in den letzten Jahren hervorragend entwickelt. Um die Campus-Qualität der TH Nürnberg weiter zu stärken, planen wir, das BayernWLAN auch auf die Wöhrder Wiese und die Badebucht am Wöhrder See auszudehnen.“

Der Präsident der TH Nürnberg Prof. Dr. Michael Braun fasst zusammen: „Die Digitalisierung ist ein starker Fokus an unserer Hochschule, deswegen beteiligen wir uns gerne am BayernWLAN. Wir haben das Potenzial und das Knowhow für eine Ausweitung des BayernWLAN auf die Wöhrder Wiese. Das würde den offenen Charakter von Wissensaneignung erheblich stärken.“

„Bayern wird das erste Bundesland mit einem eigenen WLAN-Netz. Bis 2020 wollen wir das kostenfreie BayernWLAN mit 20.000 Hotspots aufrüsten. Davon sollen 8.000 an den Universitäten und Hochschulen in Bayern auf Basis der bestehenden WLAN-Installationen entstehen. Ausgestattet werden insbesondere Kommunen, Hochschulen, Behörden und Tourismusziele. Im öffentlichen Nahverkehr sollen Pilotprojekte zum BayernWLAN starten“, teilte Söder mit. Seit Start der Initiative Anfang 2015 wurden bereits mehr als 2.200 Zugangspunkte ins BayernWLAN realisiert. Das BayernWLAN bietet für jedermann ein offenes und kostenfreies WLAN-Angebot. Es sind keine Passwörter und keine Anmeldedaten erforderlich, eine Registrierung ist nicht nötig, der Jugendschutz ist durch Filter garantiert. Söder: „Mit einem dichten Netz von kostenlosen Hotspots über ganz Bayern schaffen wir die digitale Chancengleichheit auch für den ländlichen Raum.“

Passend zum Thema

Am 7.12.2016: "Mia wolln bartuu nu aweng waafm! 
Fränkisch, Bairisch und warum der Dialekt durchaus noch zeitgemäß ist"

Prof. Dr. Matthias Schmidt von der Universität Bayreuth erhält "Preis für gute Lehre"

Innenhof des Pfalzmuseums

Wissenschaftler zu Gast

Studenten der Universität Bamberg untersuchen Werbestrategien des Pfalzmuseums Forchheim - Besucherbefragungen im Advent

Mehr aus der Rubrik

TH Nürnberg entwickelt innovative Technologie für digitale Zugänge zu Informationen in Indien

Kick-off für ein Forschungsprojekt der TH Nürnberg mit hohem Transferpotenzial

Das Team AutonOHM der TH Nürnberg holte beim RoboCup German Open 2017 den Meistertitel

Teilen: