30.10.2015

von PR-COM GmbH LR

FAU und IFS koorperieren

Die Universität Erlangen-Nürnberg und der globale Anbieter von Unternehmenssoftware IFS haben eine Kooperation vereinbart.


FAU und IFS kooperieren für Wissenstransfer


Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und der globale Anbieter von Unternehmenssoftware IFS haben eine Kooperation zum Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Praxis vereinbart. Im Beisein von Prof. Dr. Andreas Maier vom Lehrstuhl für Mustererkennung am Department Informatik der FAU und IFS Europe Central CEO Wilfried Gschneidinger unterzeichneten die beiden Parteien am gestrigen Donnerstag, dem 29. Oktober 2015 eine entsprechende Absichtserklärung.

Im Rahmen der vereinbarten Kooperation planen die Universität und IFS gemeinsame Aktivitäten in Forschung und Lehre. Dazu zählen etwa Entwicklungsprojekte, die IFS mit Wissenschaftlern der FAU durchführt, die Betreuung von Masterarbeiten und Studienprojekten durch beide Partner sowie die Organisation gemeinsamer Veranstaltungen wie Vorlesungen, Kolloquien und Exkursionen.

Eine erste gemeinsame Veranstaltung ist eine Vorlesung im aktuellen Wintersemester 2015/16 zum Projektmanagement in Großprojekten. Angehende Informatiker und Ingenieure können in begleitenden Übungen der Vorlesung mit der Business Software IFS Applications arbeiten und erhalten nach erfolgreicher Prüfung ein IFS-Zertifikat. Die Vorlesung stößt auf große Resonanz bei den Studierenden, so dass alle verfügbaren Plätze belegt sind.

Unterzeichnet wurde die Absichtserklärung von Priv.-Doz. Dr. Peter Wilke vom Lehrstuhl für Mustererkennung am Department für Informatik der FAU und Herbert Feuchtinger, Vice President Consulting & Support von IFS Europe Central. Anlässlich der Unterzeichnung überreichte Herbert Feuchtinger außerdem einen Spendenscheck für die Universität in Höhe von 15.000 Euro an Dr. Wilke. Die Universität wird die Spende überwiegend zur Beschaffung von Software nutzen, um die Ausbildungsqualität für ihre Studierenden weiter zu verbessern.

"Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit IFS, einem der wichtigsten globalen Business-Software-Anbieter", sagte Dr. Peter Wilke. "Die Zusammenarbeit mit IFS wird uns dabei unterstützen, die Industrierelevanz unserer Forschung und Lehre weiter auszubauen."

"Die Kooperation mit der Friedrich-Alexander-Universität gibt uns die Möglichkeit, aktuelle Herausforderungen für Business Software in Industrie- und Dienstleistungsunternehmen im wissenschaftlichen Kontext vorzustellen", sagte Herbert Feuchtinger. "Wir wollen mit dieser Maßnahme unter anderem auch um qualifizierten Nachwuchs aus dem universitären Umfeld werben."

Passend zum Thema

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!

Mehr aus der Rubrik

LED-Leuchten Design Contest an der TH Nürnberg: "Wabenleuchte" - Entwürfe der Nürnberger Studierenden belegen den ersten Platz

TH Nürnberg-Studentin gewinnt Wissenschaftlichen Sonderpreis für ihre Masterarbeit über die Digitalisierung von Gleisanlagen

Teilen: