06.11.2016

von B° RB

Führung: Modelle und was man von ihnen lernen kann

Die Modellsammlung des Gewerbemuseums am Mittwoch, 9. November 2016 um 19:00 Uhr im Germanischen Nationalmuseum

Japanische Rüstung eines Samurai, 1. Hälfte 19. Jahrhundert

Führung im Germanischen Nationalmuseum zur Bedeutung von Modellen im Kunstgewerbe. Die Sammlung des ehemaligen Kunstgewerbemuseums enthält eine vielfältige Kollektion an Modellen: Sie reicht von Architektur-, Kachelofen-, Webstuhl- und Schiffsmodellen bis hin zu kleinen Pretiosen wie dem Modell einer japanischen Rüstung oder der einer Beinprothese. 

Am Mittwochabend, 9. November 2016 um 19:00 Uhr stellt Dr. Silvia Glaser im Germanischen Nationalmuseum einige herausragende, zeittypische und auch ungewöhnliche Beispiele vor. 

Die Exponate dienten im 19. Jahrhundert als Muster und waren fest im pädagogischen Programm des Bayerischen Gewerbemuseums verankert. Sie demonstrierten Aufbau und Funktionsweise der unterschiedlichen Objekte und lehrten Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten der jeweiligen Materialien. Anhand von Modellen war es nun auch erstmals möglich, kunstgewerbliche Dinge aus der ganzen Welt zu studieren, die bis heute nichts von ihrer Faszination verloren haben. 

Die Führung findet statt im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung über Leibniz und seine Theorien über Modelle und führt vor Augen, dass sich neben der Sonder- auch in der Dauerausstellung zahlreiche Modelle aus unterschiedlichen Jahrhunderten befinden.

Passend zum Thema

Die "Zeitgenossen des Monarchen" berichten von allerlei Kuriosem aus der damaligen Zeit

ÖKOLOGISCH-BOTANISCHER GARTEN der UNIVERSITÄT BAYREUTH. Führung am Sonntag, 7. August 2016, 10 Uhr

Ludwig Thoma war ein Freigeist, liberaler Denker und reaktionärer Patriot. Sein Leben lang kritisierte er die Autorität von Kirche und Staat. Mit seinen real-satirischen Schilderungen des bayerischen Alltags wurde er Bayerns bekanntester Autor

Mehr aus der Rubrik

70 Jahre Künstlergruppe "Der KREIS". Symposium und Ausstellung in Nürnberg

Ausstellung in Nürnberg entlarvt Mythos Albert Speer. 28. April bis 26. November 2017 im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände der Stadt Nürnberg

"Dirndl, Pizza, Dudelsack - So sind wir Europäer, oder nicht?". Fotoausstellung mit EU-Rallye im Internationalen Haus Nürnberg

Teilen: