16.02.2018

von B° RB

Roaring Twenties

Führung zum Kleid "Roaring Twenties" von Stephan Hann am Samstag, 3. März 2018 um 15:00 Uhr im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg

Stephan Hann: Kleid "Roaring Twenties", 1994

Führung zu einem Kleid aus Filmstreifen im Germanischen Nationalmuseum. Ein Kleid aus Zelluloid-Filmstreifen? Der Berliner Modekünstler Stepan Hann ist für seine Modeobjekte aus Recyclingmaterialien bekannt. Im Germanischen Nationalmuseum sind u.a. eine voluminöse Robe aus Telefonbuchseiten und sein Modell „Roaring Twenties“ aus Zelluloid-Filmstreifen ausgestellt. 

Am Samstag, 3. März 2018 um 15:00 Uhr steht letzteres eine Stunde lang im Fokus einer Führung. 

In den Jahren 1994 und 1995 entwarf Hann eine ganze „Zelluloid-Kollektion“. Außergewöhnlich war das Material, auf das er zurückgriff. Die Filmstreifen verwebte er wie Fäden und fertigte damit die Kleidungsstücke. Das glatte, etwas steife Material verlieh den Modellen einen außergewöhnlichen Glanz. Stilistisch orientierte sich der Modekünstler an den Kleiderformen der 1920er Jahre, den Charlston-Kleidern, die weit über dem Knie endeten und gerne mit einer Federboa kombiniert wurden. 

Die Führung zu diesem außergewöhnlichen Kleid dauert rund eine Stunde, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist in der Eingangshalle des Museums. 

Führung zum Kleid "Roaring Twenties" von Stephan Hann am Samstag, 3. März 2018 um 15:00 Uhr im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg. 

Kosten: € 3,- zzgl. Eintritt

Passend zum Thema

Bei einer Kulinarische BierStadt(ver)Führung am Mittwoch, den 28. Dezember um 16.00 Uhr kann man "drei" Brauereien bei einer informativen Stadtführung von Brauerei zu Brauerei kennenlernen

Teufelshöhle – die nächste Exklusivführung 2017

Museumsmittwoch: "Wenn alte Knochen erzählen" im Pfalzmuseum Forchheim am Mittwoch, 20. September 2017, 21:00 Uhr

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: