12.08.2014

von B° AG

(Quelle: Stadt Nürnberg)

Meu mundo colorido

Austellung: Meine Bunte Welt. Frauengesichter in leuchtenden Farben.


Unter dem Motto „Meu mundo colorido (Meine Bunte Welt)“ präsentiert das Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg Werke des in Nürnberg lebenden Künstlers Arão do Nascimento Pinto. Die Vernissage mit dem Künstler findet am Mittwoch, 13. August 2014, um 18 Uhr im Foyer des Heilig-Geist-Hauses Nürnberg, Hans-Sachs-Platz 2, statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Die Ausstellung ist bis 30. August 2014 jeweils montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Angefangen mit Acryl malt Arão Pinto aktuell mit Öl-Farben auf Leinwand. Seinen Malstil bezeichnet er selbst als romantisch-realistisch. Seine Werke sind durch Akzente der modernen Welt geprägt. Die Originalität und Individualität seiner Werke spiegeln sich in den gemalten Gesichtern von Frauen wider, die in seiner Fantasie entstehen. Auch kräftige Farben, die ihn an seine Heimat Brasilien erinnern, spielen in seiner Kunst eine große Rolle. Arão do Nascimento Pinto, 1979 in Acre (Brasilien) geboren, lebt seit 2007 in Nürnberg.

Passend zum Thema

Veranstaltungsschwerpunkt 2014 in Nürnberg.

Im Sommer 1914 löste die Ermordung des österreichischen Thronfolgers in Sarajevo den Ersten Weltkrieg aus.

Begleitprogramm des Bildungscampus. Das größte deutschsprachige Krimifestival, die Criminale, findet vom

21. bis 25. Mai 2014 in Nürnberg und Fürth statt.

Hurra! Der „kostenlose Fitnesssommer unter freiem Himmel“ öffnet am 11. Mai 2014 erneut seine Tore und dieses Mal kommen auch die kleinen Bürger Nürnbergs auf ihre Kosten!

Mehr aus der Rubrik

Führung: Ein unlösbares Band: Hannah Höch und Raoul Hausmann am Mittwoch, 14. Dezember 2016 um 18:00 Uhr im Germanischen Nationalmuseum

Führung: Ein unlösbares Band. Hannah Höch und Raoul Hausmann. Am Mittwoch, 14. Dezember 2016 um 18 Uhr im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg

In seinem Vortrag "Des Reiches Schatzkästlein: Nürnberg und die Reichskleinodien" beleuchtet Historiker Prof. Dr. Wolfgang Wüst die Geschichte des Kronschatzes und seine Beziehung zu Nürnberg

Teilen: