11.10.2017

von B° RB

Performance

Gostner Hoftheater Nürnberg. Performance: Babok/NL: Asiel/Shelter mit Infotainment rund ums licht.blicke.-Festival


Performance in Nürnberg

Wenige Tage vor dem Startschuss zu unserem Theaterfestival möchten wir einen kleinen Vorgeschmack auf unser diesjähriges licht.blicke.-Festival geben. Auf dem Platz vor der Lorenzkirche in Nürnberg präsentiert das licht.blicke.-Team gemeinsam mit Babok (Niederlande) die Performance Asiel/Shelter. 

Fakten
Platz hinter der Lorenzkirche, Nürnberg

14.10., 12:00 – 16:00

Gleichzeitig informieren wir Interessierte über unser diesjähriges Programm und geben Auskunft und Tipps. Des Weiteren warten Musik-Überraschungen auf neugierige Besucher*innen.

Asiel ist eine theatrale Installation, präsentiert von und mit den Leuten auf der Straße:  Baboks Asiel - eine Heimat für ausrangierte Haushaltsgeräte, die Opfer unserer Konsumgesellschaft: Werkzeuge und Küchengeräte, weggeworfen und vergessen. Verwandelt in (mechanische) Kreaturen mit tierähnlichem Charakter bekommen sie durch Asiel ein neues Leben. Asiel zeigt, wie man die Beziehung zu seinen Haushaltsgeräten wiederherstellen kann. 

Das Publikum und Vorbeigehende sind eingeladen, die Welt dieser mechanischen Farm zu betreten. Ein großer, absurder Spielplatz für alle Altersgruppen.

Passend zum Thema

Landestheater Coburg: Spielplan für 2017/2018 vorgestellt. Zwischen September und Juni feiern über 20 Neuproduktionen Premiere

Gastspiel: TAUGENICHTS. Eine Commedia von und mit Jürgen Skambraks frei nach der Novelle von Joseph von Eichendorff. Am 5., 6., 12. und 13. August 2017 um 18.00 Uhr im Felsentheater Sanspareil

Am Sonntag, den 23. Juli um 20:30 Uhr zieht die Luisenburg mit einer "Best of"-Show der 14 Spielzeiten unter Intendant Michael Lerchenberg zum letzten Mal alle Register

Mehr aus der Rubrik

Wally und Paul Schmidt sind die "Künstler des Monats" Dezember 2017 der Metropolregion Nürnberg

Barbara Engelhard ist die "Künstlerin des Monats" November 2017 der Metropolregion Nürnberg

Verleihung des Soroptimisten-Kunstpreises der Metropolregion Nürnberg

Teilen: