09.11.2017

von B° RB

Figurentheater

Theater Regenbogen: "Coyote – der heilige Clown" in Nürnberg

Coyote

"Coyote, der heilige Clown", eine grandiose Erzählung der Abenteuer und Fehltritte von Coyote, der bei den Indianern als Gottheit verehrt wird. Witzig, unterhaltsam und vor allem menschlich, wird die Hauptfigur dargestellt, die eher durch ihr Leben stolpert, dabei mehr oder minder geplant die Welt erschafft, Menschen errettet, aber auch mit den Problemen ihres Daseins auf der Erde zu kämpfen hat. 

Fakten
Theater Regenbogen: "Coyote – der heilige Clown" - Figurentheater

Spiel: Wolfgang Tietz 

Regie: Gabrielle Krusenbaum

16.12., 20 Uhr, Gostner Hoftheater Nürnberg

Der Protagonist versteht es, die Zuschauer in eine fast vergessene Welt zu ziehen, zu berühren und vor ihren Augen zu führen, dass hinter den Freuden und Verlusten von Coyote das eigentliche Thema die Erde ist und das Leben selbst.


"Dass ausgerechnet der Coyote zum Protagonisten des Stückes erkoren wurde, erscheint anfangs schräg, vielleicht sogar lächerlich. Wolfgang Tietz schafft es durch die grandiose Erzählung der Abenteuer und Fehltritte von Coyote jedoch schnell, seine Hauptfigur nicht nur ungemein witzig und unterhaltsam, sondern vor allem auch sehr menschlich darzustellen: 

Coyote - eigentlich ein Gott, von den Menschen aber nicht als solcher erkannt - stolpert eher durch sein Leben, in dem er mehr oder minder geplant die Welt erschafft, Menschen errettet, aber auch mit den großen und kleinen Problemen seines beinahe unendlichen Daseins auf der Erde zu kämpfen hat.[...] Tietz hat ein unbedingt sehenswertes Werk abgeliefert, das alle etwas angeht und niemanden kalt lässt." - Erlanger Nachrichten

Passend zum Thema

Landestheater Coburg: Spielplan für 2017/2018 vorgestellt. Zwischen September und Juni feiern über 20 Neuproduktionen Premiere

Gastspiel: TAUGENICHTS. Eine Commedia von und mit Jürgen Skambraks frei nach der Novelle von Joseph von Eichendorff. Am 5., 6., 12. und 13. August 2017 um 18.00 Uhr im Felsentheater Sanspareil

Am Sonntag, den 23. Juli um 20:30 Uhr zieht die Luisenburg mit einer "Best of"-Show der 14 Spielzeiten unter Intendant Michael Lerchenberg zum letzten Mal alle Register

Mehr aus der Rubrik

Flüsterzweieck: "Stabile Eskalation". Theaterkabarett mit Ulrike Haidacher & Antonia Stabinger in Nürnberg

Premiere – Koproduktion von Katja Kendler/Helwig Arenz und Gostner Hoftheater Nürnberg: "Der Messias" von Patrick Barlowe. Ein unkonventionelles Weihnachtsspektakel. Und eine Geschichte von Ambition und Inkompetenz

Robert Kreis: "Großstadtfieber". Am 01.12., 20 Uhr, im Hubertussaal in Nürnberg

Teilen: