02.01.2017

von B° RB

NürnbergMesse hat Energieziele im Blick

Innovativ: Modernste Technik und ein ausgeklügeltes Organisationsmanagement sparen Energie. Motivierend: Mitarbeiter der NürnbergMesse haben Maßnahmen selbst entwickelt und 1.000 Tonnen CO2 eingespart. Zertifiziert: Das Energiemanagement nach DIN ISO 50001

Die Halle 3A benötigt 25 Prozent weniger Energie als herkömmliche Messehallen und ist damit ein wichtiger Bestandteil der Energieoffensive bei der NürnbergMesse

Neue energieeffiziente Gebäude, die Ausstattung der Hallen mit LEDs und ein bewusster Umgang mit den Ressourcen sind die drei wesentlichen Säulen des Energiemanagements der NürnbergMesse. „Die Energieoffensive, die wir 2011 ins Leben gerufen haben, führen wir konsequent fort“, so Dr. Roland Fleck, CEO der NürnbergMesse Group. Als erste Messegesellschaft überhaupt wurde sie zwei Jahre in Folge mit dem Energiemanagementsystem nach DIN ISO 50001 zertifiziert. Die Halle 3A erhielt die Auszeichnung in Platin der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). CEO Peter Ottmann: „Zu einer ganzheitlichen Energiepolitik gehört auch das nachhaltige Handeln jedes einzelnen Mitarbeiters.“

Die Energieoffensive, die mit dem Antritt der beiden Geschäftsführer im Jahr 2011 eingeleitet wurde, trug mit der Zertifizierung DIN ENISO 50001 im Jahr 2014 erste Früchte. Gleichzeitig wurde ein unternehmensinternes Qualitätsmanagement für Energieanwendungen etabliert, das auf den bewussten Umgang mit den Ressourcen setzt. Während die NürnbergMesse mit den Hallen 3A (fertiggestellt 2014) und 3C (geplante Inbetriebnahme im Herbst 2018) über modernste und energieeffiziente Gebäude verfügt, die rund 25 Prozent weniger Energie verbrauchen als herkömmliche Messehallen, wird auch das restliche Messezentrum nach und nach erneuert und damit energiesparender. Dies gelingt beispielsweise durch den Einbau von moderner Kühl- und Heiztechnik sowie die schrittweise Umstellung auf LED-Technologie in allen 15 Messehallen, Parkhäusern und beim Standbau. Allein in der Frankenhalle wurden im Herbst über 400 LEDs eingebaut. Die Umstellung auf LED in den Hallen 4A, 7A und der Frankenhalle sowie bei der Außenbeleuchtung führt zu einer Einsparung von rund 577.000 kWh pro Jahr – der jährliche Verbrauch von rund 140 Vier-Personen-Haushalten. Im ersten Quartal 2017 folgt zudem die Umstellung der 30‑Meter-hohen Leuchtstrahler an der Großen Straße.

Eine besonders wirkungsvolle Energie-Sparmaßnahme wurde von Mitarbeitern der NürnbergMesse selbst entwickelt: Über einen verbesserten Organisationsplan wird der Verbrauch von Strom sowie die Leistung von Heizung und Lüftung an den Bedarf der jeweiligen Veranstaltung, die Außentemperatur und Tageszeit angepasst. Insgesamt hat die Messegesellschaft mit der Summe aller Maßnahmen rund 1.000 Tonnen CO2 eingespart.

Über die NürnbergMesse Group

Die NürnbergMesse ist eine der 15 größten Messegesellschaften der Welt. Das Portfolio umfasst rund 120 nationale und internationale Fachmessen und Kongresse sowie circa 40 geförderte Firmengemeinschaftsstände am Standort Nürnberg und weltweit. Jährlich beteiligen sich rund 30.000 Aussteller (Internationalität 41 %) und bis zu 1,4 Millionen Besucher (Internationalität der Fachbesucher bei 24 %) an den Eigen-, Partner- und Gastveranstaltungen der NürnbergMesse Group, die mit Tochtergesellschaften in China, Nordamerika, Brasilien, Italien und in Indien präsent ist. Darüber hinaus verfügt die NürnbergMesse Group über ein Netzwerk von circa 50 Vertretungen, die in über 100 Ländern aktiv sind.

Passend zum Thema

Dr. Hartwig Hauck, Gründungsgeschäftsführer der NürnbergMesse, feierte 85. Geburtstag

NürnbergMesse kooperiert zukünftig mit ADITUS beim Ticketing und der Besucherregistrierung

Am Sonntag, den 20. November 2016 in der Meistersingerhalle Nürnberg

Mehr aus der Rubrik

NürnbergMesse GmbH. KOMMUNALE 2017: Zahlreiche Highlights zum Jubiläum

2016 mit Konzernbilanz der Superlative: 288 Millionen Euro Umsatz, 56,2 Millionen Euro EBITDA, über 15 Millionen Euro Gewinn

Österreich wichtiges Aussteller- und Besucherland in Nürnberg. Potenzial bei internationalen Leitmessen und Trendthemen. NürnbergMesse Austria: erster Ansprechpartner in Wien

Teilen: