09.05.2017

von B° RB

Platz für Aufsteiger

Vom Praktikanten zum Verkaufsleiter. Neues Motiv für die Mitmachkampagne der Metropolregion Nürnberg

Hannes Streng, geschäftsführender Gesellschafter von OBI Franken, Dr. Christa Standecker, Geschäftsführerin der Metropolregion Nürnberg, Anja Gessnitzer, Gartenbau Gessnitzer und Faruk Hajra, Leiter der Gartenabteilung im OBI Markt Leyher Straße in Nürnberg (v. r. n. l.) präsentieren das neue Kampagnenmotiv "Platz für Aufsteiger"

Als kleines Kind kam Faruk Hajra mit seinen Eltern aus dem Kosovo nach Deutschland. Ein Kriegsflüchtling, der mit seiner Familie dem Grauen des Bürgerkrieges entkommen war. Nach Kindergarten, Grundschule und Volksschule und einem Sozialen Jahr begann Hajras steile Karriere bei OBI Franken – als Aushilfe im OBI-Markt Weißenburg. Heute ist der 29- Jährige Leiter der Gartenabteilung im OBI Markt Leyher Straße in Nürnberg. 

Unter der Überschrift „Platz für Aufsteiger“ erzählt sein Arbeitgeber OBI Franken seine Geschichte in der Mitmachkampagne „Platz für...“ – und zeigt, was möglich ist mit Engagement in der Metropolregion Nürnberg. Auch Hajra fühlt sich bei seinem Arbeitgeber OBI Franken bestens auf- gehoben. „Für mich ist OBI Franken mit seinen 15 Märkten der perfekte Arbeitgeber. Denn OBI Franken bietet viele Aufstiegsmöglichkeiten und tut viel für den eigenen Nachwuchs“, sagt Hajra.

Für Hannes Streng, den geschäftsführenden Gesellschafter von OBI Franken, war schnell klar, dass sein Unternehmen an der Kampagne teilnehmen würde. OBI Franken ist seit vielen Jahren Leuchtturm-Förderer der Metropolregion Nürnberg – und der Chef, Hannes Streng, bringt sich aktiv im Förderverein „Wirtschaft für die Metropolregion Nürnberg“ ein.

Eine Produktgruppe, die Hannes Streng und Faruk Hajra ein besonderes Anliegen ist, sind die Pflanzen der Dachmarke „Original Regional“. „Als regional verwurzeltes Unternehmen und Marktführer der Bau – und Gartenmärkte in der Metropolregion ist es unser Anspruch, regionale Pflanzen möglichst in Gärtnerqualität zu beziehen“ sagt Streng.

Einige der Vertragsgärtnereien sind im Landkreis Fürth ansässig. Für den Fürther Landrat Matthias Dießl, ist die Beteiligung von OBI Franken bei der Kampagne daher in doppelter Hinsicht erfreulich: „Mit der Geschichte von Faruk Hajra wird auch der Aspekt der Partnerschaft mit Betrieben aus der Region und der regionalen Wirtschaftskreisläufe angesprochen. Auch dies zeigt die regionale Verbundenheit.“ Die Regionalkampagne der Metropolregion Nürnberg fördert die Vielfalt regionaler Spezialitäten und Produkte.

Die Metropolregion Nürnberg als toller Platz zum Leben und Arbeiten – das ist das Thema von Metropolregion-Geschäftsführerin Dr. Christa Standecker. „Die Motive unserer Kampagne erzählen Geschichten von Menschen, die in der Metropolregion Nürnberg ihr Lebensmodell verwirklichen. Faruk Hajras Geschichte ist dafür bestes Beispiel.“

OBI Franken nutzt mit „Platz für Aufsteiger“ bereits als fünfter Cobranding-Partner die Mitmachkampagne für die eigene Fachkräfteakquise. Weitere 12 Cobranding-Motive, bei denen Unternehmen, Kommunen und andere Einrichtungen ihre Geschichte mit der Metropolregion Nürnberg erzählen, sind bereits für das Jahr 2017 gebucht.

Passend zum Thema

Am 22.Februar hatten die Wirtschaftsjunioren Bayreuth zur Veranstaltung mit dem Thema "Frag doch mal Frau Piwernetz" die Regierungspräsidentin von Oberfranken eingeladen

Bereits zum sechsten Mal in Folge fällt die Bilanz für Bad Gögging positiv aus. 2016 verzeichnete der Kurort ein Gästeplus von 2,40 Prozent. Tourismus-Managerin Astrid Rundler visiert erneute Steigerung für 2017 an

Kunden der Stadtwerke Bayreuth erhalten zuletzt vermehrt Anrufe, bei welchen nach der Nummer des Stromzählers gefragt wird

Mehr aus der Rubrik

Airport Nürnberg ist internationales Gateway für den gesamten bayerischen Norden. Metropolregion Nürnberg stärkt Präsenz am Airport Nürnberg

Der Rat der Metropolregion Nürnberg hat einen neuen Vorsitzenden: Einstimmig hat der Rat der Metropolregion Nürnberg am 28. Juli 2017 den Bamberger Oberbürgermeister Andreas Starke zum Ratsvorsitzenden gewählt

Der neue Klimapakt der Metropolregion Nürnberg

Teilen: