16.02.2017

von B° RB

Netzwerktreffen

Bildungsangebote für Neuzugewanderte in der Metropolregion Nürnberg – kommunale Koordinatoren optimieren Ihr Angebot durch Vernetzung

Markus Braun, Bürgermeister der Stadt Fürth, bei der Begrüßung der Teilnehmenden

Rund 40 Bildungskoordinatorinnen und –koordinatoren kümmern sich in nordbayerischen Kommunen darum, Transparenz über Bildungsangebote für Neuzugewanderte herzustellen, beteiligte Akteure der Bildungs- und Integrationsarbeit zu vernetzen und so die Angebotsstruktur vor Ort zu systematisieren.

Am Dienstag, 14. Februar 2017, trafen sie sich zu einem gemeinsamen Austausch in Fürth, wo mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für zwei Jahre eben- falls Koordinationsstellen eingerichtet worden sind. „Unser Team arbeitet bereits seit Juli letzten Jahres“, berichtet Markus Braun, Bürgermeister der Stadt Fürth und Leiter des Refe- rats für Schule, Bildung und Sport. „Uns war sofort klar, dass wir uns um eine Förderung bemühen wollen. Die Integration von Geflüchteten verstehen wir als eine gesamtgesell- schaftliche Aufgabe, die nur vor Ort gelingen kann – dort, wo die Menschen leben, arbeiten und lernen“. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Transferagentur Bayern für kom- munales Bildungsmanagement, dessen Regionalbüro Nord bei der Geschäftsstelle der Met- ropolregion Nürnberg angesiedelt ist.

Seit Mitte 2016 unterstützt das Bundesbildungsministerium Städte und Landkreise mit dem Förderprogramm „Kommunale Koordination der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“. Gefördert werden pro Kommune bis zu drei Personalstellen, abhängig von der Kommunen- größe. Insgesamt bewarben sich deutschlandweit rund 320 Kommunen, 77 davon aus Bay- ern, um diese Förderung.

Die Transferagentur unterstützt die Koordinatorinnen und Koordinatoren. Die Geschäftsfüh- rerin der Metropolregion Nürnberg, Dr. Christa Standecker: „Die Transferagentur unterstützt die Kommunen beim Auf- und Ausbau eines datenbasierten Bildungsmanagements. Von unserer Erfahrung im Bildungsmanagement sollen auch die kommunalen Koordinatorinnen und Koordinatoren profitieren. Weitere Veranstaltungen werden folgen.“

Es ist die Aufgabe der kommunalen Koordinatorinnen und Koordinatoren, alle Bildungsakteu- re in ihren Kommunen miteinander zu vernetzen, alle Bildungsangebote transparent zu ma- chen und auf die Bedarfe der Menschen vor Ort abzustimmen. Damit Integration durch Bil- dung gelingen kann, muss ein einfacher Zugang zu Bildungsangeboten für alle möglich sein. Die Koordinatorinnen und Koordinatoren überprüfen deshalb, ob die Bildungsangebote in ihren Kommunen von jedem leicht zu finden sind. Damit leisten sie einen Beitrag für mehr Chancengerechtigkeit im Bildungssystem, von dem letztendlich nicht nur Geflüchtete profitieren können.

Über die Metropolregion Nürnberg

Die Metropolregion Nürnberg, das sind 23 Landkreise und 11 kreisfreie Städte – vom thüringischen Landkreis Sonneberg im Norden bis zum Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen im Süden, vom Landkreis Kitzingen im Westen bis zum Landkreis Tirschenreuth im Osten. 3,5 Millionen Einwohner erwirtschaften ein Bruttoinlandsprodukt von 118 Milliarden Euro jährlich – das entspricht in etwa der Wirtschaftskraft von Ungarn. Eine große Stärke der Metropolregion Nürnberg ist ihre polyzentrale Struktur: Rund um die dicht besiedelte Städteachse Nürnberg-Fürth-Erlangen-Schwabach spannt sich ein enges Netz weiterer Zentren und starker Landkreise. Die Region bietet deshalb alle Möglichkeiten einer Metropole – jedoch ohne die negativen Effekte einer Megacity. Bezahlbarer Wohnraum, funktio- nierende Verkehrsinfrastruktur und eine niedrige Kriminalitätsrate macht die Metropolregion Nürnberg für Fachkräfte und deren Familien äußerst attraktiv.

Passend zum Thema

Bereits zum sechsten Mal in Folge fällt die Bilanz für Bad Gögging positiv aus. 2016 verzeichnete der Kurort ein Gästeplus von 2,40 Prozent. Tourismus-Managerin Astrid Rundler visiert erneute Steigerung für 2017 an

GenussMacherMesse am 12. und 13. November 2016 in der Würzburger Posthalle

Original Regional präsentiert den "Heimat Foodtruck"

Mehr aus der Rubrik

Fokus auf wirtschaftliche Kompetenzen in der Metropolregion Nürnberg

Vom Praktikanten zum Verkaufsleiter. Neues Motiv für die Mitmachkampagne der Metropolregion Nürnberg

Gemeinsame Pressemitteilung des Landkreises Roth und der Europäischen Metropolregion Nürnberg. Metropolregion Nürnberg: Bildungsregion Landkreis Roth nachhaltig weiterentwickeln

Teilen: