Historische Bratwurstküche Zum gulden Stern in Nürnberg

Jedes Jahr kommen unzählige Einheimische und Touristen aus der ganzen Welt in die Bratwurstküche, um die originalen Nürnberger Bratwürste, die auf dem Buchenholz-Grill zubereitet werden, zu verspeisen.

Die Historische Bratwurstküche Zum gulden Stern ist die älteste original erhaltene Bratwurstküche der Welt und wurde 1419 erstmals urkundlich erwähnt. Erbaut wurde sie jedoch bereits im Jahre 1380. Das historische Wirtshaus liegt im Viertel um die St. Jakobskirche, das eines der ältesten Siedlungskerne Nürnbergs darstellt. Da das Wirtshaus in Kriegen oder bei Bränden nie in Mitleidenschaft gezogen wurde, kann es somit auf 600 Jahre ununterbrochene Geschichte zurück blicken. Die Stadt Nürnberg besitzt eine einzigartige, lückenlose Auflistung aller bisherigen Pächter.

Aber nur dem heutigen Besitzer Martin Hilleprandt ist es zu verdanken, dass diese Geschichte fortgesetzt werden konnte. Beim Kauf des maroden Anwesens im Jahre 1982 erhielt er die Abrissgenehmigung von der Stadt gleich mit dazu. Martin Hilleprandt entschied sich aber glücklicherweise anders. Zusammen mit den Altstadtfreunden Nürnberg begann er die mühselige Sanierung des historischen Gebäudes und rettete das älteste Wirtshaus der Stadt, welches auch heute noch zu den Schönsten im Umkreis zählt.

Im Jahr 2000 entbrannte mit dem Historischen Wurstkuchl an der Steinernen Brücke in Regensburg ein Streit um den Titel "Älteste Bratwurstküche der Welt". Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband stellte fest, dass das Regensburger Wirtshaus zwar wohl schon früher betrieben wurde, aber im 17. Jahrhundert mal abgerissen und einige Meter entfernt wieder aufgebaut wurde. Damit geht die älteste Konzession nach Regensburg, aber die älteste noch an ihrem originalen Platz stehende Wurstküche ist der Gulden Stern in Nürnberg.

Im Mittelpunkt des Wirtshauses steht natürlich der Buchenholz-Grill, auf dem die Original Nürnberger Röstla ® (eine 2013 von Martin Hilleprandt eingeführte und geschützte Marke) über offenem Feuer zubereitet werden. Die Würste stammen dabei zwingend von einem Nürnberger Metzger und werden roh auf den Rost gelegt. 

Serviert werden die Bratwürste auf traditionellen Zinntellern und als Beilage kann man hausgemachten Kartoffelsalat und schmackhaftes Fass-Sauerkraut aus dem Aischgrund wählen.

Hier können die Gäste die nicht verputzten Wände, das dunkle Holz, die originale Decke und den Boden sowie die historischen Butzenscheiben bestaunen, die das ursprüngliche Flair der Bratwurstküche ausmachen. Ergänzend dazu kann man eine Vielzahl von Kupferbehältnissen und Zinnobjekten bewundern, die eine Menge Geschichten aus den vergangenen Jahrhunderten erzählen könnten.

Das Wirtshaus erstreckt sich über 2 Etagen. Im Obergeschoss findet man das Jakobsstübchen und eine überdachte Terrasse. Auch hier sind die Deckenbalken, der Boden und die Lüster im Original erhalten.

Diese Liebe zum ursprünglichen Detail, wie man sie in der Bratwurstküche Zum gulden Stern vorfindet, ist der Grund für zahlreiche Empfehlungen in renommierten Zeitschriften, wie dem "Feinschmecker" und dem "Guide Michelin" oder dem "Gault Millau". 

Weitere Informationen finden Sie hier oder auf der Homepage des Wirtshauses.

Adresse:

Zum Gulden Stern
Zirkelschmiedsgasse 26
90402 Nürnberg

Tel. 0911 / 20 59 288
info(at)bratwurstkueche.de

 

 

 

Teilen: