11.06.2018

von B° RB

Oboen-Konzert

Konzert der Musikreihe "AnKlang": Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4 am Donnerstag, 14. Juni 2018 um 18:00 Uhr im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg. Eintritt frei

Oboenklasse

Kampf oder Symbiose? Oboen-Konzert am Donnerstagabend, 14. Juni im Germanischen Nationalmuseum. 

Oboe zu spielen ist nicht so einfach. Bevor gespielt werden kann, muss sich der Oboist sein Mundstück, das sogenannte Doppelrohrblatt, selbst anfertigen. 

Danach heißt es pressen, pressen und nochmal pressen, um dem schönen Blasinstrument einen Ton zu entlocken. Die Oboenklasse der international erfolgreichen Solo-Oboistin Clara Dent-Bogányi von der Hochschule für Musik gibt am Donnerstagabend, 14. Juni 2018 um 18:00 Uhr mit einem Konzert im Germanischen Nationalmuseum einen Einblick in die Kunst des Oboe Spielens.

Bei ihrem Konzert „Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4“ wird erst eine Oboe in einem Solostück zu hören sein, danach spielen zwei Oboen im Duett, bevor ein dritter Spieler mit einstimmt und schließlich vier Oboen gemeinsam erklingen. Doch werden die einzelnen Oboen miteinander in Einklang stehen oder wird jeder Oboist für sich versuchen, die Gunst des Publikums zu gewinnen? 

Das Konzert findet im Rahmen der Musikreihe „AnKlang“ statt, die das Germanische Nationalmuseum in Kooperation mit der Hochschule für Musik veranstaltet. Der Eintritt ist frei. 

Passend zum Thema

Musica Bayreuth. Konzert am Samstag, 12. Mai 2018, 19.30 Uhr, Markgräfliches Opernhaus Bayreuth

ROKOKO: Berliner Konzert. Musica Bayreuth 2018 im Markgräflichen Opernhaus Bayreuth. Konzert am Samstag, 5. Mai 2018, 19.30 Uhr

Am 01.05.2018, Würzburg – Congress Centrum, 20.00 Uhr

Mehr aus der Rubrik

KONZERT am Mittwoch, 27.06., im Café des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg

Vor der einzigartigen Kulisse des ehemaligen Katharinenklosters in der Nürnberger Innenstadt hat sich die Jazz-Reihe inzwischen fest etabliert

Die Jury des Forums Kultur der Metropolregion Nürnberg hat den Musiker Albrecht Meyer zum Künstler des Monats Juni 2018 der Metropolregion Nürnberg gewählt

Teilen: