29.02.2020

von B° RB

Viktoria Tolstoy

The Art of Jazz N° 216: Viktoria Tolstoy – Stations. Live in der Tafelhalle Nürnberg

Viktoria Tolstoy

Die schwedische Sängerin kehrt 2020 mit neuem Album nach Deutschland zurück. 

Am Montag, 2.03.2020, 20 Uhr: The Art of Jazz N° 216: Viktoria Tolstoy – Stations. Live in der Tafelhalle Nürnberg. 

Besetzung: Viktoria Tolstoy voc/ Joel Lyssarides p/ Krister Jonsson g/ Mattias Svensson b/ Rasmus Kihlberg dr

Viktoria Tolstoy gilt als eine der führenden Stimmen des Gegenwartsjazz. Kristallklar, dynamisch, wild und vibrierend, trotzdem gleichzeitig prosaisch und erdverbunden – ihre Stimme ist eine der brillantesten aller skandinavischen Sängerinnen: Wenn Viktoria Tolstoy einen Song vorträgt, interpretiert sie ihn nicht einfach, sie formt und prägt ihn auf einzigartige Weise. 2020 kehrt sie nun nach Deutschland zurück, um ihr neues Album „Stations“ (Veröffentlichung Anfang 2020 beim Label ACT Music) vorzustellen.

Eine künstlerische Ader hat Tradition in der Familie der schwedischen Sängerin. Ihr Ururgroßvater war der legendäre russische Nationaldichter Leo Tolstoi. Schon die sehr junge Viktoria machte ihren Weg durch die Stockholmer Jazzclubs und spielte mit führenden schwedischen Jazzern wie Svante Thuresson. 1994, mit 20, nahm sie ihr erstes Album auf. Zwei Jahre später, mit dem Album „För Älskad“ wurde sie in ihrer Heimat über Nacht zum Popstar. Was den Boden bereitete für die Zusammenarbeit mit Esbjörn Svensson und dessen e.s.t.: Er produzierte und schrieb die Songs für „White Russian“, die erste skandinavische Platte, die beim legendären Blue Note Label erschien. 

Auch Nils „Mr. Red Horn“ Landgren produzierte und spielte mit ihr. Seither hat sich Tolstoy als eine der führenden Stimmen des Gegenwartsjazz etabliert. 

Passend zum Thema

Konzert in der Tafelhalle Nürnberg am Donnerstag, 12.12.2019, 20:00 Uhr

In the Tradition feat. Pascal Bartoszak & his music am Sonntag, 24.11.2019, 20:00 Uhr, in der Tafelhalle Nürnberg

cluster | electronic.classic.session. GLASSWALLS: Kokomo & Kai Schumacher. play Philip Glass in der Tafelhalle im KunstKulturQuartier Nürnberg

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: