29.04.2019

von B° RB

Es rumort an der Neuen Seidenstraße

Unternehmer-Kongress stellt sich der aktuellen Debatte

Experten berichten über Best-Practice-Projekte bei der Beteiligung an der "neuen Seidenstraße"

NürnbergMesse

Mehr als 200 Milliarden Dollar sind bislang in die Infrastrukturprojekte der chinesischen „Belt-and-Road“-Initiative (BRI) geflossen. In Asien, Europa, Afrika und Lateinamerika entstehen neue Straßen, Zugstrecken, Flughäfen und Tiefseehäfen. Das neue Handelsnetz gilt als riesige Chance für die Weltwirtschaft. Allerdings gibt es zunehmend auch Kritik: am Entstehen finanzieller Abhängigkeiten von Peking und an mangelnder Transparenz und Beteiligungsmöglichkeiten. 

Auch auf europäischer Ebene knirscht es. Beispiel Italien: Hier werden die Chinesen die Häfen von Triest und Genua ausbauen und damit eine Konkurrenz für Rotterdam und Hamburg schaffen. Noch fehlt eine abgestimmte BRI-Strategie der EU.

Trotz Kritik - China wird das Projekt massiv weiter vorantreiben. Für unsere Unternehmen heißt das: Mit den neuen Handelswegen entstehen auch neue Märkte und neue Chancen. Diese gilt es rechtzeitig zu ergreifen. Doch wie identifiziert man geeignete Projekte? Wie kooperiert man mit den chinesischen Partnern? Wie erschließt man die neu entstehenden fremden Märkte? Viele Fragen, die der Kongress „Seidenstraße 2019 – Handeln in neuen Märkten“ aufgreifen und klären möchte.

Europas größtes Event zur Belt and Road Initiative wird am 2. Oktober in Nürnberg veranstaltet – gemeinsam von dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, der Industrie- und Handelskammer in Bayern und der NürnbergMesse GmbH.

Die ausverkaufte Erstveranstaltung 2018 hat gezeigt, wie groß der Informationsbedarf ist. Deshalb werden die Experten des diesjährigen Kongresses noch detaillierter die aktuellen Chancen und Risiken beleuchten und bewerten. Die Teilnehmer lernen Länder, Regionen, Markteinstiege, Finanzierungsmöglichkeiten und konkrete Projekte kennen. Sie haben die Gelegenheit für individuelle Fragen und zur Vernetzung mit neuen Partnern.

Informationen für Teilnehmer, Sponsoren und Partner:

www.seidenstrasse.bayern

Über die NürnbergMesse Group

Die NürnbergMesse Group ist eine der 15 größten Messegesellschaften der Welt. Sie setzt sich zusammen aus der NürnbergMesse GmbH sowie deren 14 Tochtergesellschaften und Beteiligungen. Über 1.000 Mitarbeiter sind an zehn Standorten in Deutschland, Brasilien, China, Indien, Italien, Österreich und den USA für das Unternehmen tätig. Darüber hinaus verfügt die NürnbergMesse Group über ein Netzwerk von Auslandsvertretungen, die in über 100 Ländern aktiv sind. Das Portfolio umfasst rund 120 nationale und internationale Fachmessen und Kongresse. Jährlich beteiligen sich bis zu 35.000 Aussteller (Internationalität 44 %) und bis zu 1,5 Millionen Besucher (Internationalität der Fachbesucher bei 26 %) an den Eigen-, Partner- und Gastveranstaltungen.

Passend zum Thema

Kreativmarkt in München: Herzlmarkt am 19. Mai – größer und kreativer. Fashion, Food, Lifestyle fernab des Mainstreams im Isarforum

NürnbergMesse: Starker Partner im Ausland. 54 Durchführungsaufträge für Gemeinschaftsstände weltweit. Kundennutzen: Von Budget-Planung bis zur technisch-operativen Vorbereitung. Schwerpunkte: Medizintechnik und baufachlicher Bereich

Eine Branche im Aufwind trifft sich bei der bisher größten DELHIWOOD. 527 Firmen aus 35 Ländern, darunter mehr als 100 Erstaussteller, belegen über 42.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche

Mehr aus der Rubrik

VAG bestellt weitere sieben neue U-Bahnen für Nürnberg

National größtes Angebot für Start-ups: 12 Veranstaltungen mit geförderten Gemeinschaftsständen im Messezentrum Nürnberg. "Junge Innovative" in Nürnberg: bereits über 1.000 Teilnehmer. Viele Start-up-Erfolgsgeschichten beginnen auf einer Messe

Metropolregion Nürnberg setzt digitales Zeichen als Willkommensregion

Teilen: