26.04.2018

von B° RB

Innovatives 3D-Druck Konzept

Heute innovativ auf der Hannover Messe, erfunden durch die TH Nürnberg – morgen in der Industrieanwendung

Technische Hochschule Nürnberg auf der Hannover Messe

TH Nürnberg präsentiert innovatives 3D-Druck Konzept und Prototypen in der elektrischen Antriebsregelung mit zahlreichen Anwendungsoptionen.

Die TH Nürnberg setzt auf der Hannover Messe starke Akzente im Mega-Thema 3D-Druck und in der Energieforschung. Auf der weltweit größten Industriemesse präsentiert die TH Nürnberg ein zukunftsweisendes 3D-Druck-Konzept, rentabel für kleine und mittlere Unternehmen sowie in der Energieforschung u.a. die neuartige „Modellprädiktive Regelung“, eines der vielversprechendsten Ansteuerverfahren für elektrische Antriebssysteme.

Die Hannover Messe ist das Schaufenster dessen, was in der Industrie von morgen machbar ist. Prof. Dr. Michael Braun, Präsident der TH Nürnberg: „Wir sind mit unserer Forschung sehr nah am Puls unserer Zeit. Die Hannover Messe bietet das perfekte Forum, um unseren erfolgreichen Wissens- und Technologietransfer internationalen, stark innovationsgetriebenen Unternehmen zu präsentieren. Wir zeigen innovative Konzepte und Prototypen aus dem 3D-Druck und der Energieforschung.“

3D-Druck im Projekt AddPro-KMU präsentiert Prototypen in einer Augmented Reality- Ansicht (Additive Produktion für kleine und mittlere Unternehmen)

Im 3D-Druck bestehen nur noch wenige Grenzen durch das Material, das Konzept setzt sich in immer mehr Branchen durch. Der Innovationsbeschleuniger 3D-Druck bietet große Chancen für kleine und mittlere Unternehmen. Prof. Dr.-Ing. Michael Koch und sein Team forschen an der TH Nürnberg im Institut für Chemie, Material- und Produktentwicklung (OHM-CMP) an modular aufgebauten Maschinenkonzepten zur industriellen Herstellung von Kunststoffteilen im ‚Additive Manufacturing‘. Ihr Ziel ist es, ein kostengünstiges Konzept zu entwerfen, das kleinen und mittlerne Unternehmen (KMU) einen Einstieg in diese zukunftsweisende Technologie ermöglicht.

Auf der Hannover Messe stellt Projektleiter Prof. Dr.-Ing. Michael Koch eine Augmented-Reality- Installation des ersten Prototypens zur Schau. Die Besucherinnen und Besucher können ein 3D- Modell des 3D-Drucker-Protoypen auf dem Tablet virtuell von allen Seiten betrachten. Die Visualisierung zeigt den modularen Aufbau der Anlage.

Ein wesentlicher Aspekt des Forschungsprojekts ist die Entwicklung standardisierter Baugruppen, durch die eine universelle Einsatzbarkeit von Schlüsselkomponenten in verschiedenen Maschinenkonzepten möglich ist. Dadurch ist es möglich, zu einem vergleichsweise niedrigen Anschaffungspreis eine Anlage auf Industrieniveau realisieren zu können.

Projekt ‚Modellprädiktive Regelung‘ (MPC) – eines der vielversprechendsten Ansteuerverfahren für elektrische Antriebssysteme

Der Energie Campus Nürnberg (EnCN) ist als gemeinsame Forschungsplattform der TH Nürnberg und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg eine sehr erfolgreiche Adresse in der Energieforschung. Auf der Hannover Messe stellt Prof. Dr.-Ing. Armin Dietz einen Demonstrator zur ‚Modellprädiktiven Regelung‘ (MPC) vor – eines der vielversprechendsten Ansteuerverfahren für elektrische Antriebssysteme. Das Forschungsteam zeigt am Beispiel eines elektrischen Linearantriebs, dass sich Energieeffizienz und Regelgüte durch modellprädiktive Regelungsansätze in Produktionsanlagen weiter steigern lassen. Das Anwendungspotenzial des neuen technologischen Konzepts ist enorm hoch. Es kann beispielsweise in einem automatisierten Fertigungsprozess eingesetzt werden, um Werkstücke von einer Position in eine andere zu befördern. Die neue Technologie kann Taktzeiten im Produktionsablauf verkürzen – das wird auf großes Interesse bei vielen Unternehmen stoßen. In der Fachöffentlichkeit wird die neuartige Regelungstechnik mit hoher Aufmerksamkeit registriert, dadurch ist zu erwarten, dass der Einsatzgrad in der Industrie steigen wird.

Der Demonstrator ermöglicht den Betrieb dieses Linearantriebs mit herkömmlichen Regelungsverfahren wie der ‚Feldorientierten Regelung‘ (FOC) oder der ‚Modellprädiktiven Regelung‘ (MPC). Der Betrieb mit MPC eröffnet die Möglichkeit, die Regeldynamik zu erhöhen. Die selbständige Bedienung des Demonstrators ermöglicht den Besucherinnen und Besuchern die technischen Möglichkeiten anschaulich zu erfahren.

Vortrag Nanoteilchen und Energiespeicher

Dr. Jens Helbig, Geschäftsführer des OHM-CMP, hält am 25. April 2018 auf der Hannover Messe einen Kurzvortrag über Nanoteilchen und Energiespeicher. Die Arbeitet mit Nanoteilchen erzeugt spezifische Randbedingungen. Dr. Jens Helbig erläutert, warum es erforderlich ist, Verfahren wie beispielsweise die Bestimmung der Kristallstruktur oder der elektrischen Leitfähigkeit hinsichtlich der Kontrolle der Eigenschaften von Nanomaterialien anzupassen.

Die TH Nürnberg auf der Hannover Messe

Prof. Dr.-Ing. Michael Koch

Forschungsprojekt AddPro-KMU

Ort: Bayern Gemeinschaftsstand – Bayern Innovativ, Halle 2, Stand A52

Prof. Dr.-Ing. Armin Dietz – Energie Campus Nürnberg (EnCn)

Forschungsprojekt MDC

Ort: Bayern Gemeinschaftsstand – Bayern Innovativ, Halle 2, Stand A52

Dr. Jens Helbig

Vortrag: Analytik zur Kontrolle der Struktur und Zusammensetzung von Nanoteilchen und Energiespeicher Ort: Halle 2, Stand C02

Zeit: 25. April 2018, 14.15 bis 14.30 Uhr

Passend zum Thema

Internationale Grüne Woche 2019 – Prien-Präsentation

AFAG Messen und Ausstellungen GmbH: Die Freizeit Messe in Nürnberg ist eröffnet!

Mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express zur "Franken Aktiv & Vital" nach Bamberg. Die Bahn ist Mobilitätspartner der Messe

Mehr aus der Rubrik

Bald ist es wieder soweit: Am 13. und 14. Oktober 2018 findet die 50. evenord, Innovationsmesse für Fleischerei und Gastronomie, im Messezentrum Nürnberg unter dem Motto Innovation statt

Maisel & Friends und BrauBeviale initiieren Hobbybrauerwettbewerb

Wir suchen Frankens kreativsten Kopf! Erfinderwettbewerb zur iENA Nürnberg

Teilen: