Der Nürnberger Tiergarten

Hier sehen Sie eine Aufnahme aus dem Nürnberger Tiergarten.

Überraschend vielseitig -Willkommen im Tiergarten Nürnberg

Der Nürnberg-Tourist kommt an einen Besuch des Nürnberger Tiergartens nicht vorbei. Das Erlebnis Nürnberger Tiergarten ist für jeden etwas, egal ob man aus einer Großstadt kommt oder aus ländlichen Gebieten. Hier hat man die einzigartige Möglichkeit auszuspannen und selbst Tiere aus fernsten Ländern zu beobachten. Hier zeichnet sich der Tiergarten Nürnberg vor allem darin aus, dass der größte Teil der Tiere in Freigehegen lebt und so seine natürliche Lebensweise beibehalten kann.

Den kleinen Besuchern bietet der Zoo viele Extras: einen Kinderzoo mit Spielmöglichkeiten und ein Streichelgehege.
Der Zoo der 1939 vom Reichsparteitagsgelände nach Schmausenbuck umgesiedelt wurde, widmet sich neben den klassischen Zootieren auch dem Erhalt und der Fortpflanzung bedrohter Tierarten.

In seiner heutigen Form bietet der Nürnberger Tiergarten auf 67 Hektar viele Außenanlagen und Freigehe. Diese beinhalten unter anderem eine Huftieranlage, in der Zebras, Przewalski-Urwildpferde, verschiedene Antilopen-Arten, mehrere Hirsch-Arten, Solami-Wildesel und Takine untergebracht sind. Im Jahr 1997 wurde der Tiergarten um eine Freianlage für Gorillas erweitert. Raubtiere und Steinböcke können sich in einem alten Sandsteinbruch vergnügen.
Beim Betreten des Geländes fallen den Zoobesuchern wohl zuerst das Giraffenhaus und die Totenkopfaffen auf, die sich auf einer großen Freianlage mit Baumbestand austoben können. Beim Besuch im Tropenhaus kann man Tapire, Zwergflusspferde und Seekühe entweder in ihrem Becken oder aber auch durch Sichtscheiben unter Wasser beobachten. Außerdem wurden im Tropenhaus Zwergseidenaffen, Faultiere und Enten einquartiert, um für Aktion zu sorgen. Auch das Engagement, welches der Nürnberger Tierpark bei der Haltung von Greifvögeln aufbringt kann große Erfolge vorweisen. Eine zweite große Außenanlage wurde für Panzernashörner geschaffen, ebenso eine kleinere für Kleine Pandas.
2001 wurde der Tiergarten um eine weitere Attraktion reicher: der Wasserpark für Seelöwen und Fischotter entstand. Auch hier haben die Besucher die Möglichkeit, die Tiere unter Wasser zu beobachten.

Das jüngste Highlight ist die Delphinlagune, die zusammen mit dem Manatihaus – einem Tropenhaus mit freifliegenden Schmetterlingen – im Sommer 2011 eröffnet wurde. Die Delphinlagune ist die einzige Freianlage für Delphine in Deutschland.

Anschrift:
Tiergarten Nürnberg
Am Tiergarten 30
90480 Nürnberg
Tel: 0911-5454-6
Fax: 0911-5454-802

Größe: 67 ha
Tierbestand: 2400 Tiere in 245 Arten
Besucherzahl: Jährliche Besucherzahl: 940.000
Eröffnungsjahr: 1912, seit 1939 am Schmausenbuck

Anfahrt:
Den Tiergarten Nürnberg erreicht man mit dem Auto über die A3 Abfahrt Nürnberg-Mögeldorf oder auf der A9 über die Abfahrt Nürnberg-Fischbach. Der Tiergarten ist gut ausgeschildert.
Mit dem öffentlichen Nahverkehr kommt man mit der Straßenbahnlinie5 vom Hauptbahnhof direkt zum Tierpark (Endhaltestelle).

Preise, Öffnungszeiten und weitere Informationen:

tiergarten.nuernberg.de

Hier sehen Sie den Standort des Nürnberger Tiergartens

Impressionen aus dem Tiergarten Nürnberg

Teilen: