Brücken in Nürnberg

Hier finden Sie Informationen zu den Brücken in Nürnberg, die wir unten stehend für Sie zusammengestellt haben.

Die Agnesbrücke in Nürnberg

Die Agnesbrücke in Nürnberg

Die Agnesbrücke wurde im Jahre 1462 erbaut und verbindet heute die Insel Schütt mit der Lorenzer Stadtseite. Ursprünglich war sie eine bedeckte Holzbrücke zwischen der Großen Insel Schütt und der Lorenzer Seite.

Die Fleischbrücke in Nürnberg

Die Flussstelle der Fleischbrücke ist die engste Stelle des Pegnitzdurchflusses in Nürnberg und somit ist eine Brücke an dieser Stelle den stärksten Fließkräften ausgesetzt. Die erste hölzerne Brücke an dieser Stelle brannte im Jahre 1418 ab. Die Nachfolgebrücke wurde im Jahre 1432 von der Pegnitz mitgerissen.

Die Hallertorbrücke in Nürnberg

Die Hallertorbrücke in Nürnberg

Die Hallertorbrücke wurde im Jahre 1564 als zweibogige Holzbrücke errichtet. Sie steht vor der letzten Stadtmauer am Pegnitzausfluss, was den Namen "Brücke vor dem Hallertürlein" erklärt.

Der Henkersteg in Nürnberg

Der Henkersteg in Nürnberg

Der Henkersteg liegt nördlich des Unschlitthauses und überbrückt den südlichen Pegnitzarm. Dieser Steg entstand als die Stadt Nürnberg im Jahre 1595 von einem Hochwasser heimgesucht wurde.

Der Kettensteg der Nürnberg

Der Kettensteg in Nürnberg

Der Kettensteg gilt als die älteste frei schwebende Hängebrücke Deutschlands. Professor Johann Georg Kuppler erbaute die Brücke, die am Nürnberger Altstadt-Ausfluss liegend die Pegnitz überbrückt.

Die Maxbrücke in Nürnberg

Die Maxbrücke in Nürnberg

Die Maxbrücke ist die älteste, aus Stein bestehende Brücke über der Pegnitz. Sie wurde 1457 errichtet und befindet sich in der Nähe des Maxplatz und des Weinstadel. Der Baumeister war Jakob Grimm aus Rotheburg.

Die Museumsbrücke in Nürnberg

Die Museumsbrücke in Nürnberg

Die Museumsbrücke ist die zentrale Verbindung der beiden Nürnberger Stadtseiten. Sie wurde erstmals im Jahre 1484 erichtet und war damals eine Holzbrücke auf zwei steinernen Bögen. Baumeister war Hans Müllner aus Regensburg. Im Jahre 1603 wurde sie durch ein hölzernes Provisorium ersetzt.

Die Karlsbrücke in Nürnberg

Es gibt zwei Karlsbrücken über die Pegnitz, eine Obere (südliche) Karlsbrücke und eine Untere (nördliche) Karlsbrücke. Die Obere Karlsbrücke wurde ursprünglich auch "Brücke am Säumarkt", "Lange Brücke" oder "Hängende Brücke" genannt. Sie war eine an steinernen Pfählern hängende, überdachte Holzbrücke.

Schleifersteg in Nürnberg

In unmittelbarer Nähe zu den Schleif- und Poliermühlen gab es zwei hölzerne Stege: den Katharinensteg und den Pfannensteg, die aufgrund ihrer Lage zum Schleifersteg wurden. Der Katharinensteg verband die Große Insel Schütt mit dem Lorenzer Pegnitzufer.

Die Spitalbrücke in Nürnberg

Die Spitalbrücke wurde im Jahre 1457 "hinter dem Wehrgang der vorletzten Stadtbefestigung" aus Holz erbaut. Davor gab es an ihrer Stelle bereits eine noch ältere Holzbrücke (1320/25), die durch ein Hochwasser zerstört worden war.

Die Steubenbrücke in Nürnberg

Die Vorgängerbrücke der heutigen Steubenbrücke wurde im Jahre 1847 zwischen Laufertorgraben und Marientorgraben errichtet und verband die beiden Pegnitzarme vor ihrem Einfluss in die Altstadt.

Teilen: