Historische Felsengänge

Historische Felsengänge Nürnberg

Kommen Sie in die Gänge und besuchen Sie das unterirdische Nürnberg

Historische Felsengänge
In der Nürnberger Unterwelt wurden seit Jahrhunderten eine Vielzahl von Gewölben und Gängen aus dem Fels geschlagen und bildet ein faszinierendes, aus leuchtendem Bunsandstein, faszinierendes Labyrinth. Diese einzigartige Felsenkelleranlage ist seit 1380 urkundlich erwähnt und diente über Jahrhunderte zur Gärung und Reifung von Bier. Ein kleiner Teil des Labyrinths wird auch heute wieder für die Reifung von Bierspezialitäten der Hausbrauerei Altstadthof genutzt, die nach der Führung besichtigt werden kann.
Im Bräustüberl können Sie nach der Führung das hausgebraute Spezialbier der Hausbrauerei Altstadthof probieren und regionale Hausmannskost kennenlernen.

Kasematten und Lochwasserleitung
Die Kasematten sind über 450 Jahre alte unterirdische Verteidigungsgänge der Renaissance tief unter den Basteien der Kaiserburg. Über eine Treppe geht es dann noch tiefer in die bereits im Jahre 1459 erwähnte Lochwasserleitung.
Diese geheimnisumwitterten Felsengänge dienten früher der Versorgung der Nürnberger mit Wasser.

Historischer Kunstbunker

Tief im Burgberg überstanden die wichtigsten Nürnberger Kunstschätze unbeschadet den Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs.
Unter schwierigsten Bedingungen wurden bereits unmittelbar nach Kriegsbeginn in einer alten Felsenkelleranlage einzigartige Bedingungen geschaffen, um die unwiederbringlichen weltbekannten Nürnberger Kunstwerke zu bewahren.

Rotes Bier in tiefen Kellern
„Was hat man getrunken, als es noch keinen Kaffee zum Frühstück gab?“
Vielleicht erhalten Sie in den Felsenkellern eine Antwort auf diese Frage.
Als eine Art Reinheitsgebot für das Bier, kann man eine Verordnung des Rates der Stadt aus dem Jahre 1296 bzw. 1303 ansehen, in dem festgelegt wurde, dass nur Gerstenmalz zum Bierbrauen verwendet werden darf. Diese Verordnung markiert den Beginn der uns bekannten Nürnberger Biergeschichte, einer wechselhaften Geschichte des Bierbrauens in der Stadt mit großen Höhen und Tiefen.
Der Beginn der Führung ist an der Hausbrauerei Altstadthof und beinhaltet auch hausgebrautes helles Lager-Bier. Der Rundgang führt durch einen Teil der Felsenkeller und endet mit einer anschließenden Besichtigung der Hausbrauerei Altstadthof mit einer Verkostung von Rotbier, einer typischen Biersorte, die bis ins 18. Jahrhundert in Nürnberg vornehmlich gebraut und getrunken wurde.

Informationen zu den einzelnen Führungen finden Sie hier.


Rundgang durch das unterirdische Nürnberg
Vom Nürnberger Altstadthof (erbaut im Jahre 1383) in der Bergstraße 19 führt Sie der Weg zum Dürerkeller, der den Nürnbergern im Krieg als Luftschutzbunker diente und vielen Menschen Schutz bot.
Über den Rettungsstollen betreten Sie das felsige Labyrinth und lernen die Geologie des wuchtigen Burgbergs kennen. Der Buntsandstein ändert seine Farbe von rot zu braun und sorgt für faszinierende Maserungen.
Im Eiskeller erfahren Sie Interessantes über die Gewinnung und Bedeutung von Natureis und die Förderung von Wasser für die Bewohner der Altstadt.
Unter der Hausbrauerei Altstadthof herrscht noch heute rege Betriebsamkeit. Hier werden wieder Spezialbiere und Bierbrände gelagert und veredelt.
Beim abschließenden Besuch der Hausbrauerei Altstadthof erfahren Sie, wie in handwerklicher Art Bier gebraut und Schnaps gebrannt wird.
Im Bräustüberl haben Sie Gelegenheit, sich nach der Entdeckungsreise mit hausgebrautem Bier und Hausmannskost zu stärken.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontaktdaten:

NKG GmbH Nürnberger Kellerverwaltungsgesellschaft
Gechäftsführer : Reinhard Engel
Bergstraße 19,  90403 Nürnberg

Telefon + 49 (0) 9 11-2 44 98 59
Telefax + 49 (0) 9 11- 23 55 53 65

Teilen: