Epiphaniaskirche in Nürnberg

Die Epiphaniaskirche steht in der Fürther Straße 153 in Nürnberg Gostenhof.

Das fünfeckige Kirchengebäude aus weißem Sichtbeton mit freistehendem Glockenturm entstand in den Jahren 1968 bis 1970 nach Plänen von Gerhard Grellmann und Heinz Wickel vom Kirchenbauamt Nürnberg. Vorausgegangen war die Gründung eines Kirchenbauvereins im Jahre 1964. Die Grundsteinlegung erfolgte am 13.05.1968 und am 27.09.1970 wurde die Kirche, zusammen mit dem Gemeindezentrum, eingeweiht.

Die Kirche kann von allen Seiten betreten werden und war in erster Linie als Begegnungszentrum gedacht. Die Gemeinde wurde von der zu groß gewordenen Gemeinde der Dreieinigkeitskirche abgetrennt und erstreckt sich entlang der nordwestlichen Fürther Straße von der Nützelstraße bis Eberhardhof. Der Zentralraum im Kircheninneren ist mit Ziegelmauerwerk verkleidet. Das Altarkreuz stammt vom Nürnberger Künstler Heinz Heiber.

Epiphanie stammt aus dem Griechischen und bedeutet Erscheinung. In den christlichen Kirchen (evang. Epiphanias) bedeutet es das Fest der Erscheinung des Herrn, das seit dem 4. Jh. gefeiert wird, Festgedanken sind die Geburt Jesu mit der Anbetung der Weisen, das Hochzeitswunder zu Kana und die Taufe Jesu im Jordan. Die Sonntage zwischen Epiphanius (6.1.) und Septuagesima werden in der evangelischen Kirche "nach Epiphanias" gezählt.

Kontakt:
Pfarrbüro Epiphaniaskirche,
Fürther Str. 155,
Nürnberg

Teilen: