Das Albrecht-Dürer-Haus in Nürnberg

Das Albrecht-Dürer-Haus in Nürnberg

Albrecht Dürer (1471-1528) lebte und arbeitete von 1509 bis zu seinem Tod in dem um 1420 erbauten Anwesen unterhalb der Nürnberger Burg. Die neu gestaltete Dauerausstellung zeigt den Künstler in all seinen Facetten. Die Besucher des Albrecht-Dürer-Hauses erhalten einen Einblick in das Leben und Wohnen der Zeit um 1500 und in eine dürerzeitliche Malerwerkstatt.
In den Galerieräumen sind originale Druckwerke Dürers zu sehen und eine Multivisionsschau "Albertus Durer Noricus" führt in das Werk Dürers ein.

Die Geschichte des Albrecht-Dürer-Hauses

Eine Neukonzeption des Dürer-Hauses als Museum der Dürer-Verehrung und Dürer-Rezeption erfolgte mit dem Dürerjahr 1971.
Seit 1994 Teil der Museen der Stadt Nürnberg, wurde die jüngste Neukonzeption des Albrecht-Dürer-Hauses nun wieder als ein dem Leben und Werk Dürers verpflichtetes Museum im Jahre 1998 abgeschlossen.
Die Multivisionsshow "Albertus Durer Noricus" vermittelt eine neue Sicht auf die Welt des Renaissance-Menschen Dürer.
Eine besondere Attraktion ist die Malerwerkstatt der Dürerzeit mit grafischem Atelier, in dem künstlerische Techniken demonstriert werden.

An der großen Hochdruckpresse entstehen in regelmäßigen Vorführungen Drucke mit Dürer-Motiven.
Neben den Wechselausstellungen zeigt die neue Dachgalerie auch Teile des graphischen Werkes.
In historischer Hausfrauenrobe führt die Ehefrau Agnes Dürer, dargestellt von einer Schauspielerin, durch das Haus und plaudert aus dem Nähkästchen.

So erfährt der interessierte Besucher allerlei vom Leben und Arbeiten in einem Künstlerhaushalt, von Agnes` Wirken in Küche und Haus, von illustren Gästen und fleißigen Hausbewohnern, von ihrem Umgang mit Geld und ihrer Beziehung zu Albrecht.
Die Führungen finden zu festen Zeiten statt.
Ansonsten lässt sich die Hausherrin von der neuen Audio-Besucherführung vertreten, die über Kopfhörer neben Deutsch auch auf Englisch, Französisch und Italienisch zu hören ist.

Umgestaltung

Seit 2010 wurde das Albrecht-Dürer-Haus Schritt für Schritt behutsam modernisiert: 2010 erfolgten Einbau und Eröffnung des "Graphischen Kabinetts". Seither ist es im Dürer-Haus wieder möglich, graphische Werke aus den Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg in einem anspruchsvollen und technisch modernen Rahmen zu präsentieren. Gleichzeitig wurde mit der Medienstation "Der digitale Dürer" im Erdgeschoss des Anbaus die Möglichkeit geschaffen, sich dem Universalgenie Dürer mit 43 Werken aus seinen 43 Schaffensjahren interaktiv zu nähern. Darüber hinaus hat die Eingangshalle im Erdgeschoss ein zeitgemäßes, funktionales und freundliches Ambiente, eine neue Möblierung im Kassenbereich, einen Blickfang in Gestalt eines Leuchtbildes und ein neues digitales Informationssystem erhalten. Durch den umsichtigen Rückbau des alten Kinoraums und die Integration moderner Ausstellungstechnik wurde mit dem "Dürer-Saal" ein multifunktionaler Raum geschaffen, der seit August 2012 das publikumswirksame Zentrum der Ausstellungs- und Veranstaltungstätigkeit innerhalb des Dürer-Hauses bildet. Dort werden die besten Gemäldekopien von Dürer aus dem bedeutenden städtischen Bestand in der neuen Dauerausstellung "Original kopiert!" präsentiert.
Nun wurde diese durchgreifende Umgestaltung durch eine neue Besucherführung abgeschlossen. Das bisherige Informationssystem stammte aus den 1990er Jahren und war inhaltlich und gestalterisch in die Jahre gekommen. Die neue Besucherführung bietet mit Leuchttafeln, interaktiven Medienstationen mit Touchscreens sowie einer "virtuellen Gemäldegalerie" zahlreiche moderne Elemente.
Das modernisierte Haus ist seit 12. März 2014 für die Besucher geöffnet.

Adresse:
Albrecht-Dürer-Straße 39
90403 Nürnberg

Tel.: 0911/ 231 2568
Fax: 0911/ 231 2443

Anfahrt:
U-Bahn U1 : Lorenzkirche, Fußweg 20 Minuten
U-Bahn U2 : Rathenauplatz, Bus 36 : Burgstraße, Fußweg 5 Minuten
U-Bahn U1/U2 : Plärrer, Bus 36 : Burgstraße, Fußweg 5 Minuten

Informationen zu den Öffnungszeiten & Preisen finden Sie hier.

Autor:
www-Büro der Stadt Nürnberg

Standort des Albrecht - Dürer Museums

Quelle:

Online Büro der Stadt Nürnberg

Kongress- und Tourismuszentrale

Teilen: