Die Kunsthalle Nürnberg

Die Kunsthalle Nürnberg wurde 1967 als Institution für internationale zeitgenössische Kunst gegründet

Die Kunsthalle konzentriert sich auf Wechselausstellungen zur deutschen und internationalen zeitgenössischen Kunst ab 1960 und versteht sich als Institution zur Pflege, Förderung und Vermittlung der Kunst des 20. Jahrhunderts.

Zur Geschichte der Kunsthalle Nürnberg:
Die Kunsthalle Nürnberg wurde 1967 als Institution für internationale zeitgenössische Kunst gegründet. Als Wechselausstellungshaus präsentiert sie Ausstellungen zur zeitgenössischen Kunst und zur so genannten Zweiten Moderne der 1960er Jahre.
Sie befindet sich in einem Gebäude, das 1912 als Kunstausstellungshalle am Marientor im ehemaligen Zwingerbereich der Stadtmauer errichtet wurde und zunächst die städtische Kunstsammlung beherbergte. In den dreißiger Jahren wurde das Gebäude in Fränkische Galerie umbenannt und als Haus für Wechselausstellungen zur fränkischen Kunst genutzt.

Anlass für die Gründung der Kunsthalle Nürnberg war die Schaffung eines Ausstellungsforums für die Präsentation und Vermittlung internationaler zeitgenössischer Kunst sowie der Aufbau einer städtischen Sammlung zur internationalen Gegenwartskunst.
1997 wurde die Sammlung als Dauerleihgabe an das Neue Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg übergeben.
Seitdem konzentriert sich die Kunsthalle Nürnberg auf die Aufgabe, durch Themenausstellungen und die Vorstellung herausragender künstlerischer Einzelpositionen, die aktuellen Tendenzen der Gegenwartskunst zu vermitteln. Jährlich finden etwa sechs Ausstellungen statt, die zum Teil von Zusatzveranstaltungen (Vorträge, Vorstellung von Künstlerprojekten, etc.) begleitet werden.

Adresse:
Lorenzer Straße 32
90402 Nürnberg
Tel.: 0911/2 31 28 53
Fax: 0911/2 31 37 21


Informationen zu Öffnungszeiten & Preisen finden Sie hier.


Anfahrt:
U-Bahn U1/U2: Hauptbahnhof, Fußweg 5 Minuten
U-Bahn U1: Lorenzkirche, Fußweg 5 Minuten
Straßenbahn 8/9: Marientor

Autor:
www-Büro der Stadt Nürnberg 

Standort der Nürnberger Kunsthalle
Teilen: